„Freundliche Reden sind Honigseim, süß für die Seele und heilsam für die Glieder.“ Sprüche 16,24

„Ja, das stimmt!“, so würde ich sofort diesen Vers aus Salomos Sprüchesammlung bestätigen. Freundliche Worte tun gut: sie erfreuen, trösten, bauen auf. Bei Kindern kann ich immer wieder beobachten, wie ein Lächeln über ihr Gesicht huscht, wenn sie gelobt werden und sich beachtet fühlen. Auch in uns Erwachsenen wird durch freundliches Ansprechen etwas angestoßen. Oft genug sind wir dann ebenso positiv eingestellt, zumal wenn wir Echtheit heraushören, nichts gekünsteltes oder phrasenhaftes.

Im Wort Freundlichkeit steckt „Freund“ - wie ein Freund reden. Das heißt nicht, Meinungsverschiedenheiten unter den Teppich zu kehren, sondern sie so anzusprechen, dass es dem anderen nützt. Im Umkehrfall ist es ja genauso: Unfreundliche Begegnungen wecken Widerstand.

Trotzdem ist unsere menschliche Natur oft faul in Bezug auf freundliches Reden. Erinnern wir uns daran,

Lasst uns dieses Geschenk annehmen, welches für uns und unseren Nächsten heilsam ist.

Katrin Liebich