Falsche Kronen

Gibt es das – falsche Kronen? Kronen, die aus Katzengold sind? Kronen, die auf den ersten Blick für wertvoll gehalten werden, es aber gar nicht sind? Kronen, die etwas vortäuschen, was gar nicht der Fall ist?

Menschen wollen gerne vor anderen gut da stehen. Keiner ist gerne der Depp, ein Verlierer oder ein Versager. Wir Menschen schmücken uns gerne. Wir setzen uns Kronen auf, damit andere uns achten. Falsche Kronen sollen etwas darstellen. Oft sollen sie etwas verdecken. Manchmal seht hinter dem scheinbar positiven der falschen Krone eine Infektion mit Sünde. Ein paar Beispiele falscher Kronen:

Die Liste der falschen Kronen ließe sich noch weiter fortsetzen. Mir reichen die Beispiele schon aus, um mich wiederzufinden. Wenn du feststellst, dass auch du falsche Kronen trägst, dann darfst du sie am Kreuz ablegen. — Jesus Christus ist dafür gestorben.

Wenn du feststellst, dass du mit der Sünde infiziert bist, darfst du sie zu Jesus bringen: „Wenn wir unsere Sünden eingestehen, zeigt Gott, wie treu und gerecht er ist: Er vergibt uns die Sünden und reinigt uns von jedem begangenen Unrecht.“ (1. Johannes 1,9) Manche Infektion ist nicht so leicht zu erkennen. Die Symptome sind nicht eindeutig. Aber Sünde ist ansteckend. Und auch Christen sind dagegen nicht immun. Mit der Bekehrung ist der Kampf gegen die Infektion der Sünde nicht abgeschlossen: Er hat gerade erst begonnen!

Wenn ich eine falsche Krone ablege, dann braucht es einen Ersatz. Wie wäre es mit so einer Krone, wie sie den Geschwistern in Smyrna angeboten wird: „Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben.“ (Offenbarung 2,10b) Diese Krone des Lebens hat eine ganz andere Qualität. Die Voraussetzung, um sie zu erhalten, ist Treue im Glauben.

Jesus Christus verspricht denen, die treu an ihm festhalten, die Krone des Lebens. Die ist schöner und glanzvoller als alles, was wir auf der Erde haben können und besser als alles, was wir uns vorstellen können. Dafür lohnt es sich, die falschen Kronen abzulegen und sich von Infektionen der Sünde heilen zu lassen.

Michael